.
FSRK

Schulden- und Vermögensuhr (2018)

Foto von der Kundgebung am 26. Januar 2018, Link zur Videoaufzeichnung

Liebe Freundinnen und Freunde der Schulden- und Vermögensuhr,
liebe Interessierte und Neugierige,

am Freitag, den 26. Januar 2018 wurde die Schulden- und Vermögensuhr mit einer Kundgebung von FSRK und AStA am Hauptgebäude der Universität Hamburg (wieder-)aufgestellt.

Der Armut des Öffentlichen und großer Teile der Bevölkerung steht ein immenser, explodierender Reichtum einer kleinen Minderheit gegenüber. Oxfam berichtete dieser Tage, daß sich im vergangenen Jahr das reichste Prozent der Weltbevölkerung 82% der Vermögenszuwächse auf der Welt angeignet hat, während die ärmere Hälfte von 3,7 Mrd. Menschen leer ausging. Der Spiegel titelte jüngst online „45 Deutsche besitzen so viel wie die ärmere Hälfte der Bevölkerung“.

Das soll und darf nicht so bleiben. Die Universität und ihre Mitglieder sind mit einem Themensemester dabei, dies zu ändern. Aufklärung wirkt. Sie wirkt so sehr, daß ihre dummen Feinde versuchten, sie mit Gewalt zu unterdrücken. Die erste Schulden- und Vermögensuhr vor dem Uni-Hauptgebäude wurde zerstört. Doch die Freunde der Aufklärung lassen sich aber die Butter nicht vom Brot nehmen. Deshalb wurde zum Abschluß der Themenwoche „Austerität versus Solidarität“ nun eine noch schönere Uhr wieder aufgestellt und die öffentliche Aufklärung an prominentem Ort fortsetzen.

Wir dokumentieren hier die Reden zur (Wieder-)Aufstellung der Schulden- und Vermögensuhr (2018) sobald uns die Texte und Videoaufzeichnungen vorliegen.

Rede der FSRK vom 26.01.2018 zur Neu-Eröffnung der Schuldenuhr Text

Alle Reden vom 26.01.2018 auf Video

Wie wurden die Daten für die Hamburger Schulden- und Vermögensuhr berechnet? Text Grafik

Angaben zur Vermögensverteilung des obersten Dezils

http://www.fsrk.de/artikel_389.html [Stand 26. Januar 2018]